Sontra - Herleshausen - Nentershausen

Kulturraum - grenzenlos Nordhessen

Der kulturelle Reichtum unseres Landstrichs wird unter anderem in den zahlreichen Burgen, Ruinen, Schlössern und Herrensitzen offenbar - eindrucksvolle Zeitzeugen einer jahrhundertealten, wechselvollen Geschichte. Darunter befindet sich das Schloss Nesselröden, das zusammen mit seinen Nebengebäuden eine der bedeutendsten Renaissance-Anlagen an der unteren Werra ist. Auch der Kupferschieferbergbau hinterließ in zahlreichen Orten und in der Landschaft deutliche Spuren. Zudem prägte das Wirken markanter Persönlichkeiten die Region. Das kulturelle Erbe ist für uns jedoch kein Anlass, sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen. Es ist vielmehr Fundament und Ansporn für die Entwicklung zahlreicher Aktivitäten, die Tradition und Moderne erfolgreich verbinden - vielfältig, bewegend und mit Kultpotenzial.

Die alte Bergbaustadt Sontra besaß über dreihundert Jahre das Hänselrecht und nennt sich daher auch Hänselstadt. Beliebte Ausflugsziele sind das Erlebnisbad und die alte Reichsfeste Boyneburg.



Herleshausen war Ankunftsbahnhof für die Spätheimkehrer und wichtiger Grenzübergang zur DDR. Heute erreichen Radfahrer auf dem Werratal-Radweg hier zuerst das Frau-Holle-Land.



Nentershausen wird von der Tannenburg hoch über dem Ort geprägt, aber auch von Bergbaugeschichte.



Die Region kann auf überraschend viele Burgen und Schlösser verweisen.



Direkt am Grünen Band gelegen, war zur Zeiten der innerdeutschen Grenze hier die westliche Welt zu Ende. Herleshausen war wichtiger Grenzübergangsort.



Eng verbunden mit der Geschichte der Region war jahrhundertelang der Kupferschieferbergbau.